Schnelle Rennen in Leimersheim

Am vergangenen Sonntag, 22.05.2016, gingen 5 unserer Fahrer in Leimersheim an den Start. Das Wetter war ideal und der 1,2 km lange und flache Kurs durch Leimersheimer versprach schnelle Rennen.

Um 11:00 Uhr startete die C-Klasse, darunter Heinz-Jürgen. Ihm fiel es schwer Anschluss ans Feld zu halten und so stieg er nach einigen Runden aus. Heinz-Jürgen: Aller Anfang ist schwer, gib nicht auf und du wirst bald mithalten können!

Um 12:40 Uhr starteten dann die Senioren 2, 3 und 4 gemeinsam mit den Junioren. Andreas, Boris und Hans hielten sich gut in einem sehr schnellen Feld – mit unter wurden die Runden mit einem Schnitt von 47 km/h gefahren. Nach einigen Prämien- und Punktesprints fiel jedoch Boris aus dem Feld. Hans und Andreas erreichten das Ziel mit dem Feld.

Mit dem Rennen der Jugend starteten auch die weiblichen Rennfahrer. Hier war Dina mit am Start. Die Jungs legten gleich zu Beginn ein hohes Tempo vor und so spaltete sich das Feld in 2 Gruppen. Dina gelang es, sich in der zweiten Gruppe gut zu positionieren und auch Führungsarbeit zu leisten. leimersheim_dina5003 Runden vor Schluss schloss die erste Gruppe auf und erhöhte noch einmal das Tempo. Dina konnte sich im Schlusssprint noch den 13. Platz sichern und war mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden.

Vorschau: Donnerstag findet bei unserem Radlerfest neben der Sommer-RTF auf der Radrennbahn in Linkenheim der Regio-Cup der Schüler statt. Ab 11 Uhr drehen dort die Kinder der Klassen U11, U13 und U15 ihre Runden und zeigen ihr Können. Über Zuschauen würden die jungen Sportler und wir uns sehr freuen – es gibt auch leckeres vom Grill und ein tolles Kuchen-Buffet!

Rennberichte vom Pfingswochenende

Auch das feucht-kalte Wetter am Pfingstwochenende konnte unserer Sportler nicht von Rennstarts abhalten. Am 15.05.2016 fand die nächste Etappe des LBS-Cups in Villingen-Schwenningen statt. Auf dem sehr welligen, 6,5 km langem Rundkurs konnten unsere Fahrer folgende Ergebnisse erzielen:

  • Rudi Bawel –  2. Platz Sen. 4
  • Andreas Braun –  6. Platz Sen. 3
  • Hans Najuch –  21. Platz Sen. 3
  • Dina Persch – 27. Platz Frauen

Hans-Jürgen Punge bestritt sein erstes Lizenzrennen und musste nach wenigen Runden leider aussteigen.pfingsten2016_01 pfingsten2016_02

Das Frauen Team Baden – Forchheim mit Dina Persch konnte 3 Fahrerinnen ins Ziel bringen und sich somit wertvolle Punkte für die Gesamtwertung des LBS-Cup sichern. Das Frauen-Team steht zurzeit auf Platz 3 und Dina in der Einzelwertung auf Platz 19.

* * *

Beim Pfingstmontags-Rennen in Merdingen am 16.05.2016 siegte Rudi Bawel in einem verregneten Rennen bei den Senioren 4. Die Fahrer mussten den  8,3 km langen und sehr anspruchsvollen Rundkurs 6 mal durchfahren. Der Kurs war so selektiv, dass sich das Feld weit auseinander zog und einige Fahrer das Rennen vorzeitig beenden mussten.

Das Rennen der Frauen ging über 11 Runden und somit 91,3 km. Das Rennen war als Bundesliga-Rennen ausgeschrieben, so dass entsprechend der Regularien alle Fahrerinnen, die 10 min. hinter der Spitze lagen oder überrundet wurden aus dem Rennen genommen wurden. Leider erwischte dieses Schicksal alle gestarteten Fahrerinnen des Team Baden – Forchheim und es konnten keine weiteren Punkte für die Gesamtwertung des LBS-Cups eingefahren werden.

Nun heißt es in den letzten beiden Rennen in Rheinfelden und Reute noch einmal Gas zu geben, um die gute Platzierung in der Gesamtwertung zu halten.

Titelgewinn durch Rudi Bawel

Bei schönstem Sommerwetter wurde am Sonntag, den 8.5.2016, auf einer meisterschaftswürdigen Strecke in Ellmendingen die Baden-Württembergische Meisterschaften 1er-Straße ausgetragen. Ein sehr anspruchsvoller und selektiver Rundkurs von 11 km und rund 160 Höhenmetern ging durchs Pfinztal. Eine langgezogene Steigung bei Weiler, der knackige ca. 600 m lange Anstieg rauf zum Eitersberg und der Start-Ziel-Anstieg an der Winzerhalle verlangten den Rennfahrern alles ab.

Morgens um 8:00 h starteten zuerst die Frauen. Sie mussten 4 Runden bewältigen. Dina fuhr ein gutes Rennen und konnte sich lange im Feld halten. Erst am Eitersberg fiel sie mit einigen Mitstreiterinnen ab. Sie belegte am Ende Platz 16.

Die Senioren 3 und 4 gingen gemeinsam auf den 3 Runden langen Kurs. Andreas konnte sich im Feld gut platzieren und erreichten einen hervorragenden 6. Platz bei den Senioren 3.

Rudi zeigte ein perfektes Rennen und holte sich mit seinem Sieg den Titel des Baden-Württembergischen Meisters bei den Senioren 4. Herzlichen Glückwunsch Rudi!

Rund um die Nachtweide in Neustadt a. d. Weinstraße

Die Badenianer gingen an Christi Himmelfahrt, den 5.5.2016, gleich mit 3 Senioren in Neustadt an den Start. 42 km waren bei herrlichem Wetter auf dem flachen Rundkurs zu fahren. Es versprach ein sehr schnelles Rennen zu werden. Auf der Start-Ziel-Geraden wurde eine Geschwindigkeit von bis zu 54 km/h gefahren. Johannes Kemm musste leider verletzungsbedingt nach einige Runden aufgeben. Hans Najuch sprintete kurz vor Andreas Braun über die Ziellinie. Beide konnten sich im Mittelfeld platzieren.

Die Frauen starteten gemeinsam mit den männl. Junioren. Auch dieses Rennen wurde durch die vielen Prämien- und Punkterunden sehr schnell. Dina Persch belegte nach 36 km den 11. Platz bei den Damen.

Samuel Kemm belegte in der Klasse U11 einen hervorragenden 6. Platz auf der 8 km langen Strecke.

MTB Marathon Waldkatzenbach

Am Samstag, den 8.5.2016, starteten unsere 3 MTB-Lizenz-Rennfahrer Claudia, Philipp und Boris beim MTB-Marathon in Waldkatzenbach. Nicht nur das sommerliche Wetter mit Temperaturen um 25°C ließ den Schweiß in Strömen fließen. Auch die 72km lange Strecke, bei der auf 4 Runden ca. 1.600 Höhenmeter zu bewältigen waren, tat ein übriges dazu. Aufgrund des für Marathon-Verhältnisse hohen technischen Anspruches der Strecke gab es keine Zeit zum Erholen. Mit brennenden Oberschenkeln von den Anstiegen ging es direkt in die Trail-Abfahren.

Waldkatze2016_PhilippNach etwas über 4 Stunden Fahrzeit erreichten unsere Fahrer erschöpft, aber glücklich, kurz hintereinander das Ziel: Boris mit einer Fahrzeit von 4:08 Stunden rund 5 Minuten vor Philipp (4:13 Stunden) wiederum rund 5 Minuten vor Claudia (4:18 Stunden). Claudia erreichte damit den 5. Platz auf der Langstrecke bei den Damen, bei den Herren reichte es noch für die Plätze 25 (Boris) und 26 (Philipp).

Waldkatze2016_mtbgruppe

Rennbericht Überherrn

„Schnell. Hart. Legendär.” lautet der Slogan des saarländischen Frühjahrs-Klassikers in Überherrn. Das Rennen in Ittersdorf direkt and der deutsch-französischen Grenze versprach nicht zu viel und so wurde den Startern alles abverlangt. Widrige Wetterbedingungen machten die ohnehin anspruchsvolle Strecke mit ihren Steigungen zur echten Radsportprüfung. Der April zeigte sich von seiner typischen Seite und zog wettertechnisch alle Register: Wind, Regen, Hagel und sogar Schneefall bei -2 bis 4 Grad waren dabei.

Unsere Senioren starteten bereits um 9:00 Uhr mit teilweise bedeckten Himmel und etwas Sonnenschein. Die Senioren 2 gingen mit zwei Minuten Vorsprung auf den 14 km langen Rundkurs, gefolgt von unseren Senioren 3-Fahrern Andreas Braun und Hans Najuch, deren Feld von Beginn an sehr schnell unterwegs war. Die ersten Kilometer ging es durch sehr welliges Terrain. Ab km 6 kam der ca. zwei km lange Aufstieg nach Rammelfangen, bei dem das bis dahin geschlossene Feld auseinanderriss. Andreas und Hans konnten hier im Feld mitfahren.ueberherrn-Collage

Die wiederum 2 Minuten später gestarteten Senioren 4, unter ihnen unsere Fahrer Rudi Bawel und Dina Persch folgten den voraus eilenden Feldern. Dina konnte sich bis km 6 noch gut im Feld halten und fiel am Berg dann aber mit weiteren Mitstreitern ab. Rudi hingegen fuhr von Beginn an in der Spitze. Später konnt er sich mit zwei weiteren Fahrern absetzen und sie lieferten sich ein Sprintduell bis auf den letzen Meter. Rudi gelang mit seiner herausragenden Leistung der 2. Platz. Hans kam mit dem Hauptfeld der Senioren 3 als 13. ins Ziel. Kurz darauf erreichte auch Andreas als 18. das Ziel.

Frühjahrs Rad-Touristikfahrt bei heftigem Dauerregen

In den letzten Jahren wurde der RV Badenia von immer weiter steigenden Teilnehmerzahlen an der jährlichen Frühjahrs Radtouristikfahrt Rhein-Kraichgau-Rhein“ verwöhnt. Das Rekordergebnis aus dem letzten Jahr lag bei ca. 350 Teilnehmern. Die Linkenheimer RTF hat einen exzellenten Ruf. Warum sich das Regentief „Petra“ gerade in diesem Jahr über uns breit gemacht hat?. Diese Frage bleibt unbeantwortet.

Nachdem es bereits am Samstag kräftig geschüttet hat kam die Zugabe in der Nacht zum Sonntag und weiter hinein in den Sonntagvormittag. Keine guten Voraussetzungen für massenhaften Ansturm von Radfahrern. Letztendlich hatten sich doch gegen 9 Uhr ca. 30 Radler eingefunden um sich bei strömenden Regen eine der 46km, 71km und 111km Runden in den Kraichgau in Angriff zu nehmen. Jeder einzelne Starter hätte eine Auszeichnung für besondere Tapferkeit verdient, zum Beispiel den „Fahrtenschwimmer“.

picture-0010

Alle Teilnehmer kehrten nass aber glücklich wieder zurück, um sich beim Bewirtungsteam um Rita und Manfred Nees mit einem Steak und Kaffee und Kuchen zu stärken. Schade um die viele Arbeit, welche sich die Verantwortlichen um Fachwart Volker von der Linde im Vorfeld der Veranstaltung gemacht haben. Aber so ist es mit Freiluftveranstaltungen. Auf ein Neues im nächsten Jahr. Aber zuvor sei uns ein gelungenes Radlerfest am 26.05.2016 gegönnt.

Gelungener Bahnlehrgang für die U11 – U15 in Linkenheim

Ein erfreuliches Bild bot sich am vergangenen Samstag, den 9.4.2016, auf der Radrennbahn in Linkenheim. 50 junge Rennfahrerinnen und Rennfahrer aus drei Landesverbänden Baden, Württemberg und Pfalz belebten das Oval. Sie folgten der Einladung des Badischen Radsportverbandes, um sich unter der Leitung von Bernd Essert auf der Bahn schulen zu lassen.

Zuerst wurde die Geschicklichkeit der jungen Sportler getestet und verschiedene Techniken trainiert, dann folgten die einzelnen Disziplinen des Omniums : Sprinten, Ausscheidungsfahren und Punktefahren.

BahnlehrgangJugend2016In den 3 unterschiedlichen Altersklassen konnte sie so Erfahrungen sammeln, ihre Kräfte messen und hatten viel Spaß auf der Bahn.  Eine perfekte Vorbereitung auf den nun beginnenden Regio-Cup, bei dem die badische Radsportjugend 8 unterschiedliche Rennen bestreiten wird.  Ein Rennen der Serie (und das einzige auf der Bahn) wir am 26.05. erneut auf der Radrennbahn in Linkenheim stattfinden. Merkt euch diesen Termin schon einmal vor!

Saison-Start 2016 der Straßen-Rennfahrer

Am 20.03. fand das erste Radrennen der Saison im pfälzischen Polch bei Koblenz statt. Hans, der noch im letzten Jahr für Kurpfalz Schwetzingen fuhr, ging erstmals im grünen Trikot des RV Badenia an den Start.  Er und Dina starteten dort bei eifeltypischen, sehr winterlichen Temperaturen auf den 9,2 km langem und hügeligen Rundkurs. Das Starterfeld der Frauen musste 6 Runden = 55,2 km fahren, die Senioren 2 und 3 eine Runde weniger und somit nur 46 km. Beide Felder waren sehr gut besucht und so galt es für unsere Fahrer erst einmal zu schauen, was das Trainingslager auf Mallorca gebracht hatte. Beiden waren mit ihren Leistungen zufrieden, konnten sich aber nicht unter den Top 10 platzieren.

Das Osterwochenende stand ganz im Zeichen des LBS-Cups, einer Serienwertung aus mehreren Rennen in Baden-Württemberg. Am 26.03. startete Dina bei der 1. Etappe des LBS-Cups in Singen. 42 Frauen standen am Start zum beliebten Rundstreckenrennen über 62,4 km. 12 Mal mussten die Frauen die steile Rampe rauf, die das Feld immer wieder auseinander zog. Dina kämpfte sich immer wieder an einige Mitstreiterinnen heran und sicherte sich mit ihrer Zieldurchfahrt 6 Punkte für die Cup-Wertung bei der sie nicht nur als Einzelstarterin teilnimmt, sondern auch mit dem “Team Baden – Forchheim” um einen Treppchenplatz in der Mannschaftswertung kämpft.

Saisonstart2016
Bilder mit freundlicher Genehmigung der jeweiligen Fotografen

Ostermontag, den 28.03., stand die 2.Etappe des LBS-Cups in Schönaich auf dem Plan. Das Rennen zählt zu einem der beliebtesten Frühjahrs-Radklassiker Deutschlands, zu dem viele Teams und auch Profis aus mehr als 10 verschiedenen Ländern und aus ganz Deutschland kommen. Dementsprechend groß sind auch die Startlisten. Bei den Frauen standen neben Dina 60 Fahrerinnen auf der Liste, bei den Senioren 3, die gemeinsam mit den Frauen an den Start gingen, waren es über 40 Starter. Andreas und Hans gingen mit einer Minute Vorsprung auf die 9 km lange und sehr anspruchsvolle Strecke. Außerorts blies der Wind sehr heftig und es ging sehr wellig durch das Umland. Zurück nach Schönaich ging es dann einen knackigen Anstieg hinauf, an dem viele Zuschauer die Fahrerinnen und Fahrer anfeuerten.  Andreas gelang im Schlusssprint noch der 15. Platz, Hans kam kurz danach als 20. über die Ziellinie. Dina gelang zwar nur ein 46. Platz, sie konnte sich aber weitere 6 Punkte für den Cup sichern.Alles in Allem ein zufrieden stellender Saison-Start.

RV Badenia Radsportler auf Mallorca

Im jetzt 9.ten Jahr hintereinander machte sich wieder eine
19 köpfige Gruppe Radsportler unter Führung von Rolf Lippelt auf den Weg nach
Mallorca um sich in etwas wärmeren Gefilden Kondition für die kommende Radsportsaison zu erradeln.
Auch dieses Mal hatten sich wieder 5 Radsportler vom RV Graben unserer Gruppe angeschlossen und ergänzten mit ihren blauen Trikots unseren „grünen Haufen“.
Fachwart Volker von der Linde hatte sich bereits einige Tage zuvor vor Ort eingefunden um die schönsten Routen zu erkunden. Als gelungenem Nebeneffekt hatte er bereits heimlich Trainingskilometer gesammelt, unter dem Vorwand, zu erkunden wo es wohl das leckerste
Baguette mit Serrano Schinken auf der Insel gibt.
Via Mail wurden wir bereits über ungünstiges Radlerwetter informiert welches sich nur unwesentlich vom Wetter zu Hause unterschied. Relativ kühle Temperaturen wechselten mit sonnigen Abschnitten, jedoch stets begleitet von kühlem und, wie gewohnt, meistens mit Gegenwind. So war die Frage der passenden Bekleidung stets ein Glücksspiel. Glücklicherweise wurde uns Regen erspart was bei der roten Erde auf den Wirtschaftswegen „optische Beeinträchtigungen“ zur Folge gehabt hätte.
So konnten wir täglich zwischen 70Km und 120 Km ausgesuchte, durchweg herrliche und ruhige Strecken unter die Reifen nehmen, manchmal nur gestört von Mietwage mit Touristen auf der Suche nach den schmalsten, gerade noch befahrbaren Wegen der Insel.
Die Älteren unter uns gingen das ganze unter dem Vorwand, die Landschaft genießen zu wollen, etwas ruhiger an, während die sportlichen Fahrerinnen und Fahrer die langen, mit Anstiegen gespickten Strecken wie Sa Calobra, Orient und Puig Major bewältigten.

 


Gelegentliche Schnappatmung in der hügeligen Landschaft blieb jedoch keinem Teilnehmer erspart, wozu auch der bei einigen deutlich sichtbare Winterspeck eine Rolle spielte.
Am späten Nachmittag traf sich dann die gesamte Gruppe immer zur „blauen Stunde“ im Hotel wieder um das Erlebte auszutauschen. Natürlich spielte die Frage, wo es wohl das beste Serrano Schinken Baguette der Insel gibt, dann wieder eine Rolle. Die Teilnehmer entschieden sich übrigens nicht für das von Erik Zabel favoritisierte „Cafe de Commerz“ in Santa Maria del Cami sondern für „Cafe son Solon“ auf dem Marktplatz in Petra, dem Radlertreff in der Inselmitte. Hier treffen sich Hunderte von internationalen Radsportlern zur Mittagszeit bei Kaffee, Cola, Mandelkuchen und ach ja, Serrano …………

Bis auf kleinere Defekte verlief die Woche Sturz- und unfallfrei, auch die Organisation klappte, so dass alle Teilnehmer von einer gelungenen Woche berichten könnten.
Nach Beginn der Sommerzeit beginnt nun der regelmäßige Trainingsbetrieb jeweils um Dienstags und Donnerstags ab 18 Uhr an der Radrennbahn. Es werden je nach Wetterlage Runden zwischen 50 Km und 70 Km gefahren. Radsportler, welche auch gerne einmal in der Gruppe fahren möchten, sind zum Schnuppern herzlich eingeladen.
Nähere Informationen auf unserer Homepage: www.rv-badenia.de